Wohngruppe


Wohnen in der Werkstube

 

Zielgruppe und Voraussetzungen/Aufnahmeverfahren

Nach erreichtem 18. Lebensjahr können Menschen mit einer geistigen Behinderung (MmB) in der Werkstube aufgenommen werden.

Bevor eine Aufnahme definitiv werden kann, sind eine Schnupperzeit von bis zu zwei Wochen sowie eine Probezeit von drei Monaten erforderlich.

Die Aufnahme geschieht durch die Heimleitung und wird mittels einer Aufnahmevereinbarung, welche zugleich den gegenseitigen Vertrag darstellt, bestätigt.

Die finanziellen Belange/Abklärungen werden durch die Heimleitung mit dem Kanton Basellandschaft und den involvierten Amtsstellen und Institutionen geklärt. Es benötigt eine so genannte Kostenübernahmegarantie (KÜG).

 

 Platz- und Wohnangebot

Die Werkstube Aesch verfügt über insgesamt 14 Wohnheim- und Beschäftigungsplätze.

Im Hauptgebäude sind 11 Einzel-Bewohnerzimmer vorhanden. Jede/r BewohnerIn kann ihr Zimmer individuell einrichten.

Drei Wohnplätze sind in der Aussenwohngruppe (AWG).

Die Bewohnerzimmer sind private Räume. Diese verfügen alle über eine eigene Waschgelegenheit.

Bei Bedarf stellen wir Pflegebetten und weiteres Pflegematerial zur Verfügung.

Wir bieten Grundpflege und eine Begleitung während 365 Tagen und 24 Stunden an.

Wir legen Wert darauf, dass jede/r BewohnerIn individuell begleitet wird.

Für die Freizeit- und Gruppengestaltung haben die BewohnerInnen mehrere Aufenthaltsräume im Erdgeschoss zur Verfügung.

In wärmeren Jahreszeiten können die BewohnerInnen den grosszügigen Aussenbereich und schönen Garten mit verschiedenen Sitzgelegenheiten nutzen.

Zu unserem Wohnheim gehören auch zwei Katzen namens Zita und Basil. Diese bereiten den BewohnerInnen grosse Freude und Abwechslung im Alltag.

Im Jahr 2014 wird der Nachtbereitschaftsdienst abgelöst durch eine Nachtwache. Diese wird den gestiegenen Pflegeanforderungen gerecht.

 

BewohnerInnen

Handeln grundsätzlich selbstbestimmt und dürfen sich jederzeit frei bewegen und ihre Nachtruhezeiten individuell gestalten.

Nehmen nach ihren Stärken und Ressourcen in der externen Tagesgestaltung „Zur Mühle“ - oder internen Tagesgestaltung (Atelier Viva) teil (siehe Rubrik Arbeiten)

Können, wenn es ihre Gesundheit zulässt, bis zum Lebensende hier leben, wohnen und arbeiten.

Nehmen regelmässig an BewohnerInnensitzung teil.

Gestalten individuell ihren Lebensraum und ihr Zimmer.

Haben Kontakt zu ihren Liebsten und Angehörigen.

Haben die Möglichkeit, dass sie jährlich an privat organisierte Ferien, internen und stiftungsübergreifenden Ferien teilnehmen können.

Belegen nach ihren Wünschen Freizeitkurse beim Bildungsclub Region Basel, Freizeitgruppe Insieme, Sportgruppe Insieme usw.

Werden begleitet mit den Mitteln der „Unterstützten Kommunikation“ (UK), wie den Handzeichen und Gebärden nach Anita Portmann (sprachbegleitend) und Symbolsammlungen wie Boardmaker.

Nehmen an den jährlich statt findenden Standortgesprächen teil, welche dem gegenseitigen Austausch dienen.

Können sich individuell in ihrer Freizeit beschäftigen und nehmen an internen und externen Aktivitäten und kulturellen Veranstaltungen teil.

 

Team Wohnen

Arbeitet interdisziplinar und setzt sich zusammen aus Menschen unterschiedlicher Berufsgruppen wie Sozialpädagoge/innen, Pflegefachfrau, Fachangestellte Betreuung (FaBe), Heilpädagoge/in.

Arbeitet gegenüber den BewohnerInnen professionell und hat einen personenzentrierten Begleitansatz; Bezugspersonensystem.

Arbeitet mit externen Fachstellen und Fachpersonen zusammen wie bspw. Spitex, Physiotherapie, Hausärzten, Beratungsstellen, Behörden, Transportdiensten usw..

Bezieht die Angehörigen mit ein und diese sind jederzeit „herzlich Willkommen“ bei uns.

Es finden regelmässig Fallsupervisionen mit einer externen Fachperson statt. Dies dient der Reflektion des eigenen Handelns seitens des Personals.  

Mitarbeitende in Ausbildung oder Weiterbildung sind motiviert und bringen neues Know How und Wissen in die Arbeit ein.

Die Werkstube bietet im Bereich Wohnen, Aussenwohngruppe (AWG) und im Bereich Arbeit (zur Mühle) Praktikums- und Ausbildungsplätze an.

 

Ausbildungen

können in unserer Institution als FaBe (Fachmann/Fachfrau Betreuung) und Sozialpädagoge/Sozialpädagogin absolviert werden.

Während der Ausbildung werden die angehenden Fachkräfte durch erfahrene Berufs Bildner/innen tatkräftig unterstützt.

Die Berufsmatur wird bei Eignung unterstützt und die/der Auszubildende erhält dafür einen freien Arbeitstag zugunsten eines zusätzlichen Schultages.

Reflexion und Überprüfung des eigenen Verhaltens und Handelns während der Arbeit gemäss den festgelegten Zielsetzungen sind ein zentrales Instrument während der Ausbildung.

Für Fragen zur Ausbildung wenden Sie sich bitte an die Heimleitung.

 

Werkstube
Wohngruppe
Gartenstrasse 18
4147 Aesch

Tel. 061 751 17 58
Fax 061 751 54 81

heimleitung@werkstube.ch

www.werkstube.ch